Mitgliedschaft in der DGWMP

Mitgliedschaft
Antrag auf Mitgliedschaft
Änderungsmitteilung
Wir bieten Ihnen
Das sagen unsere Mitglieder
Werden Sie Teil unserer starken Gemeinschaft und genießen Sie die vielen Vorteile unserer Mitglieder.
Als neu geworbenes Mitglied nehmen Sie auf unserem jährlich stattfindenden Kongress an der Verlosung "Mitglieder werben Mitglieder" mit einem Los und der Option auf einen attraktiven Preis teil.
und bin mit der Doppelmitgliedschaft in der DGWMP und im Deutschen SanOA e. V. einverstanden. Darüber hinaus verpflichte ich mich zur Zahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrages.
//
Ich bin mit der satzungskonformen Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten gemäß E-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vom 25.05.2018 einverstanden.
Kreditinstitut
IBAN
BIC

Was ergibt 12+15?

Kreditinstitut
IBAN
BIC

Netzwerk
Sie gehören einem fachlichen Netzwerk an, welches approbations- und fachgebietsübergreifend Expertise in allen Fragen der Wehrmedizin und Wehrpharmazie zusammenfasst und weiterentwickelt.

 

Fachliche Weiterentwicklung
Sie können, z. B. in Arbeitskreisen, allgemein oder im Detail Beiträge zur fachlichen Weiterentwicklung im Sanitätsdienst leisten und dabei gemeinsam mit anderen Wissen generieren, welches auch in Ihrer Tätigkeit außerhalb des Sanitätsdienstes nutzbar ist.

 

Aktuelle Informationen
Sie erhalten regelmäßig aktuelle Informationen aus der Wehrmedizin, der Wehrpharmazie und deren angrenzenden Fachgebieten sowie aus dem ständig wachsenden Kompetenzbereich der Gesundheitsfachberufe.

 

Nachwuchsförderung
Sie unterstützen mit Ihrer Mitgliedschaft die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Sanitätsdienst der Bundeswehr.

 

Zertifizierte Tagungen und Kongresse
Sie nehmen an Tagungen, Kongressen, Workshops, Seminaren und regionalen Fortbildungsveranstaltungen der Gesellschaft teil und zahlen eine vergünstigte Teilnahmegebühr.

Darüber hinaus können Sie den Spezialtarif Deutsche Bahn nutzen. Die Buchungslinks sind bei den einzelnen Veranstaltungen hinterlegt.

 

Kostenlose Zeitschrift
Sie erhalten viermal jährlich die Zeitschrift „Wehrmedizin und Wehrpharmazie“ sowie als Angehöriger der Reserve oder als ehemaliger Angehöriger des Sanitätsdienstes jährlich mindestens neun Ausgaben der „Wehrmedizinischen Monatsschrift“.

 

Warum ich Mitglied in der  Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie bin? Weil regelmäßige fachliche Fortbildung nicht nur eine Berufspflicht, sondern die Grundlage aller medizinischen Berufe, die Basis für das Vertrauen unserer Patienten ist. Weil der persönliche Austausch mit Kolleginnen und Kollegen aller Approbationen Spaß macht und über die Grenzen der Approbation hinaus verbindet. Weil es wichtig ist zu wissen, was es in den anderen Approbationen Neues und wo es Überschneidungen mit der eigenen Approbation gibt. Und weil insbesondere die zahnärztlichen Fortbildungen in der Bundeswehr, die einen ausgezeichneten Ruf auch in der zivilen Kollegenschaft haben, ohne die DGWMP nicht möglich wären.
Dr. med. dent. Wolfgang Barth
Admiralarzt a. D.

 

Ich bin Mitglied, weil eine ehrliche Berücksichtigung der nicht akademischen Gesundheitsfachberufe erfolgt.
Carsten Brüning
Oberstabsfeldwebel, Bundeswehrkrankenhaus Hamburg

 

Ich bin Mitglied in der DGWMP, weil ich an der Weiterentwicklung der Wehrmedizin auch nach 42jähriger aktiver Dienstzeit teilhaben will und mir das Netzwerk der „maßgeschneiderten“ Fachgesellschaft dazu die beste Möglichkeit bietet.
Dr. Peter Mees
Oberstarzt a. D.

 

Ich bin Mitglied der DGWMP, weil ich insbesondere die querschnittliche Versorgung mit Informationen von aktueller wehrmedizinischer Relevanz und die Möglichkeit, im Rahmen von hochkarätigen Tagungen in den direkten Austausch mit Kameraden treten zu können, sehr schätze.
Christian Möhring
Oberstabsarzt, Bundesministerium der Verteidigung Bonn

 

Ich bin Mitglied, weil ich den fachlichen und kameradschaftlichen Austausch zwischen Studenten und Ärzten innerhalb der Streitkräfte fördern möchte und eine starke Interessensvertretung sowie auch Fortbildungsgesellschaft eine größere Bereicherung darstellt.
Fabian Moser
Stabsarzt, Bundeswehrkrankenhaus Westerstede