Heinz-Gerngroß-Förderpreis

Prof. Dr. med. Heinz Gerngroß
Oberstarzt
Chirurg, Teilgebiet Unfallchirurgie, Schwerpunkt Viszeralchirurgie
Ltd. Arzt der Abteilung Chirurgie
Bundeswehrkrankenhaus Ulm
Akademisches Krankenhaus der Universität Ulm
Oberer Eselsberg 40, 89081 Ulm

Vizepräsident der DGWMP e. V. seit 01.01.1999
Wiederwahl 01.01.2002
Vorsitzender der Bereichsgruppe BADEN-WÜRTTEMBERG seit 07.02.1998

Geboren am 02.07.1947 in Schwabach
1968 – Eintritt in die Bundeswehr
1970 – 1975 Studium der Humanmedizin in Erlangen, anschließend Medizinalassistentenzeit in mehreren Kliniken
1977 – 18 Monate Truppenarzt in Landsberg
1978 – Beginn mit der Weiterbildung Chirurgie an der Universitätsklinik Ulm und im Bundeswehrkrankenhaus Ulm
1983 – Facharzt für Chirurgie
1985 – Teilgebiet Unfallchirurgie
1986 – Habilitation
1989 – Abteilungsleiter Abteilung II, Bundeswehrkrankenhaus München
1992 – Einsatz als Leiter German Hospital Phnom Penh
Seit 01.10.1992 – Leitender Arzt der Abteilung II, Bndeswehrkrankenhaus Ulm

Verheiratet mit einer Ärztin, vier Kinder
Hobbys: Medizinische Wissenschaft, Ausdauersport, Malerei

2001 – Plakette Pro Meritis

Prof. Dr. Heinz Gerngroß verstarb am 2. Juni 2005.

Die DGWMP e. V. hat im Oktober 2005 zur Erinnerung an den langjährigen Vizepräsidenten den Heinz-Gerngroß-Förderpreis in Höhe von 1 500,- € gestiftet, um den Nachwuchs durch Auszeichnung eines wissenschaftlichen Vortrages auf dem Gebiet der Wehrmedizin, der Wehrpharmazie und ihrer Nachbargebiete zu fördern.

Der Preis wird jährlich vergeben.

Im Oktober 2013 wurde beschlossen, den Preis ab 2014 von 1 500,- € auf 2 500,- € anzuheben und wie folgt zu vergeben:
1. Preisträger 1 500,- €
2. Preisträger 1 000,- €.

2019
Oberstabsarzt Dr. med. Alexander Kaltenborn, MHBA
Stabsveterinär Rosina Ehmann

2018
Leutnant SanOA Katja Schneider
Oberstabsarzt Sven Rommel

2017
Oberstabsarzt Dr. med. Benjamin Valentin Becker
Hauptmann Bernhard Stenger

2016
Oberstabsarzt Dr. med. Kevin Dallacker-Losensky
Stabsarzt Dr. med. Dr. dent. Andreas Pabst

2015
Oberstabsarzt Marcus Stichling
Dr. rer. nat. Karin Aistleitner

2014
Stabsarzt Alexander Kaltenborn
Leutnant SanOA Lisa Müller-Schilling

2013
Oberstabsarzt Dr. med. Hagen Frickmann
Leutnant SanOA Dr. med. Dr. dent. Andreas M. Pabst

2012
Oberstabsarzt Dr. med. Gerhard Achatz

2011
Oberstabsarzt Dr. med. Tobias Knie
Oberstabsarzt Dr. med. Stefan Sammito
Oberstabsarzt Dr. med. Christoph Schulze

2010
Stabsarzt Dr. med. Maximilian Schreiner

2009
Stabsarzt Dr. med. Christina Krug
Stabsarzt Dr. med. Julius Schneider

2008
Leutnant SanOA Henriette Ulrike Müller

2007
Oberstabsarzt Dr. med. Christian Ruf

2006
Leutnant SanOA Paul Wilhelm Elsinghorst
Leutnant SanOA Rainer Gallitzendörfer

HEINZ-GERNGROß-FÖRDERPREIS 2020

 

Einladung zum Nachwuchsforum 2020

mit Verleihung des mit 2 500 Euro dotierten Förderpreises

 

Das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V. (DGWMP) hat im Oktober 2005 zur Erinnerung an seinen langjährigen Vizepräsidenten den „Heinz-Gerngroß-Förderpreis“ gestiftet. Oberstarzt Prof. Dr. Heinz Gerngroß (1947 – 2005) hat sich in besonderer Weise um die Aus-, Fort- und Weiterbildung junger Sanitätsoffiziere verdient gemacht. Der Preis wird jährlich verliehen. Absicht der Gesellschaft ist es, den Nachwuchs im Sanitätsdienst durch Auszeichnung eines wissenschaftlichen Vortrages auf dem Gebiet der Wehrmedizin, der Wehrpharmazie und ihrer Nachbargebiete zu fördern.

Der Preis ist mit insgesamt 2 500 EURO dotiert und wird an zwei Preisträger wie folgt vergeben:

  1. Preisträger 1 500 Euro und
  2. Preisträger 1 000 Euro

Die feierliche Verleihung des Heinz-Gerngroß-Förderpreises 2020 erfolgt durch den Präsidenten der DGWMP im Rahmen des 51. Kongresses vom 22. bis 24. Oktober 2020 in Rostock-Warnemünde.

Teilnehmerkreis
Zur Teilnahme aufgefordert sind Sanitätsoffizieranwärter(innen), Sanitätsoffiziere (auch der Reserve), Medizinalbeamte und angestellte Ärzte, Zahnärzte, Apotheker und Tierärzte sowie Wissenschaftler oder wissenschaftlicher Nachwuchs anderer Fachgebiete, die sich mit wehrmedizinischen oder verwandten Fragestellungen befassen; die Bewerber(innen) dürfen am 31. Juli 2020 nicht älter als 33 Jahre sein.

Bewerbungsverfahren
Von dem beabsichtigten Vortrag ist eine gedruckte Kurzfassung (maximal 550 Worte, eine aussagekräftige in den Text integrierte Abbildung) einzureichen. Der Name des Bewerbers darf aus dem Text nicht ersichtlich sein; in die Kopfzeile der ersten Seite ist ein frei zu vergebendes Kennwort (Pseudonym) einzutragen. In einem beigefügten verschlossenen Umschlag mit dem gleichen Kennwort ist ein Bewerbungsvordruck mit folgenden Angaben/Inhalten zu übersenden:

  1. Vor- und Zuname, gegebenenfalls Dienstgrad, genaue Anschrift, Geburtsdatum sowie berufliche Stellung beziehungsweise Tätigkeit des Verfassers/der Verfasserin. Ein Passbild ist beizufügen.
  2. Bei mehreren Autoren ist der (die) Referent(in) zu unterstreichen. Außerdem ist zu erklären, dass der Vortrag selbstständig angefertigt und keine anderen als die angegebenen Hilfsmittel benutzt wurden.
  3. Vordrucke können hier heruntergeladen werden.

Die Einsendung muss bis zum 31. Juli 2020 (Datum des Poststempels) erfolgen an:

Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V.
Bundesgeschäftsstelle
„Heinz-Gerngroß-Förderpreis 2020“
Neckarstraße 2a
53175 Bonn

Wissenschaftliche Inhalte
Der Vortrag muss auf eigenen Erkenntnissen oder Untersuchungen beruhen und in deutscher Sprache gehalten werden. Mögliche Vortragsinhalte:

•   Dissertation eines (einer) Sanitätsoffizieranwärters (in) SanOA,
•   Kasuistik (Problemfall) aus Klinik und/oder Praxis (regionale Sanitätseinrichtung),
•   Forschungs-/Studien-/Untersuchungsergebnisse aus Einrichtungen und Institutionen der Bundeswehr,
•   andere Themen mit Bezug zur Wehrmedizin (z. B. Medizingeschichte).

Die Zusammenfassung oder Wiedergabe bereits bekannter wissenschaftlicher Tatsachen erfüllt die Voraussetzungen nicht, wenn sie nicht in einen bestimmten, neu erarbeiteten Zusammenhang gesetzt und dadurch neue Erkenntnisse gewonnen wurden. Als Vorveröffentlichung zählen nicht:

  1. Bereits veröffentlichte Dissertationen,
  2. publizierte Forschungsberichte, an deren Entstehen der Bewerber beteiligt war,
  3. Kurzfassungen (sogenannte Abstracts) von Kongressvorträgen (letzteres jedoch nur, wenn gemäß den Ausschreibungsbedingungen der angemeldete Beitrag in einen bestimmten, neu erarbeiteten Zusammenhang gesetzt wird oder dadurch neue Erkenntnisse gewonnen wurden).


Vortragsform

Der Vortrag ist in freier Form (ohne Manuskript) zu halten. Für die Medienprojektion ist ein zu Microsoft Powerpoint™ kompatibles Format zu benutzen. Die Vortragsdauer beträgt zehn Minuten zuzüglich fünf Minuten für die Diskussion.

Auswahl/Bewertung
Für den Wettbewerb sind bis zu acht Vorträge zugelassen. Gehen mehr als acht Anmeldungen ein, entscheidet der durch den Präsidenten eingesetzte Organisationsausschuss an Hand der eingereichten Kurzfassungen über die Annahme. Die Bewerber werden zeitgerecht über Annahme bzw. Ablehnung ihres Vortrags benachrichtigt.

Die Reihenfolge der Vorträge beim Wettbewerb wird ausgelost. Über die Preisvergabe entscheidet ein Preisrichtergremium, welches aus einem Präsidiumsmitglied der DGWMP, einem Vertreter aus der Führung des Kommando Sanitätsdienst, einem Sanitätsoffizier der Reserve und bis zu zwei weiteren durch den Präsidenten der DGWMP zu benennenden Preisrichter(innen) besteht. Bei deren Auswahl sollen auch die Approbationen der Vortragenden berücksichtigt werden.

Bewertet werden fachlich wissenschaftliche Aussage, wehrmedizinische Relevanz, Zeitmanagement, Vortragstechnik, Qualität der präsentierten Medien und Diskussionssouveränität.

Publikation
Die eingereichten Kurzfassungen sind unmittelbar nach dem Kongress in elektronischer Form mit Angabe des Autors/der Autorin an die Schriftleitung der Wehrmedizinischen Monatsschrift (WMM) zu übermitteln. Sie werden dort zeitnah zur Veranstaltung zusammen mit einem Bericht über den Wettbewerb abgedruckt. Kurzfassungen nicht angenommener Vorträge können im Einzelfall ebenfalls abgedruckt werden.

Die Preisträger verpflichten sich, binnen drei Monaten nach der Preisverleihung ein den Autorenhinweisen der WMM entsprechendes Manuskript einzureichen; Einzelheiten hierzu werden ihnen durch den Schriftleiter der WMM mitgeteilt. Deshalb dürfen die Vortragsinhalte bis zur Preisverleihung auch nicht veröffentlicht oder zu einem anderen Wettbewerb eingereicht werden. Prämierte Vorträge gehen in das Eigentum der DGWMP über.

Mit Einreichung der Arbeit wird der Speicherung sowie der satzungskonformen Nutzung und Veröffentlichung von personenbezogenen Daten gemäß der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) vom 25. Mai 2018 zugestimmt.

Dr. med. Stephan Schoeps
Generalstabsarzt
Präsident der DGWMP e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Neckarstraße 2a, 53175 Bonn
Tel.: 0228 632420, Fax 0228 698533
E-Mail: bundesgeschaeftsstelle@dgwmp.de
www.dgwmp.de

Die erweiterte Ausschreibung steht hier zum Download bereit.

SCIENTIAE – HUMANITATI – PATRIAE

Deutsche Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V.

0228 632420

bundesgeschaeftsstelle@dgwmp.de

Karl-Wilhelm-Wedel-Haus • Neckarstraße 2a • 53175 Bonn-Plittersdorf