Verabschiedung von Herrn Flottenarzt Dr. Helfried Bieber, Leitender Zahnarzt der Bundeswehr und Mitglied des Präsidiums der DGWMP e. V.

Akademische Feierstunde

Am 7. September wurde der Leitende Zahnarzt der Bundeswehr, Flottenarzt Dr. Helfried Bieber, im Rahmen einer Akademischen Feierstunde in den Ruhestand verabschiedet. Unter beeindruckend großer Präsenz der zivilen Zahnärzteschaft und den zivilen Standesorganisationen sowie militärischen Gästen wurden in besonderer Weise die Leistungen von Flottenarzt Dr. Helfried Bieber für den Fachbereich Zahnmedizin in der Bundeswehr, aber insbesondere auch für die zivil-militärische Zusammenarbeit in der Zahnmedizin gewürdigt.

Die Festgesellschaft zur Verabschiedung des Leitenden Zahnarztes der Bundeswehr.
Die Festgesellschaft zur Verabschiedung des Leitenden Zahnarztes der Bundeswehr.

 

In seiner Begrüßung dankte Flottenarzt Dr. Bieber den Anwesenden für die so zahlreiche Teilnahme an der Akademischen Feierstunde. Die Festversammlung mit 239 zivilen, militärischen, nationalen und internationalen Gästen drücke auf beeindruckende Weise die Wertschätzung nicht nur gegenüber seiner Person, sondern insbesondere auch gegenüber dem Fachbereich Zahnmedizin in der Bundeswehr aus. Nach sieben Jahren an der Spitze des Fachbereiches und etwas mehr als 39 Dienstjahren nutzte Flottenarzt Dr. Bieber die Gelegenheit, sich von den Anwesenden, die ihn in unterschiedlichsten beruflichen Lebensabschnitten begleiteten, zu verabschieden und sich für ihre langjährige Unterstützung zu bedanken.

„Die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen.“

Mit dieser Anlehnung an Ovid wurden die Anwesenden durch Flottenarzt Dr. Bieber eingeladen, ihn auf eine „tour d’horizon“ durch seine 14 250 Tage Dienst in der Bundeswehr zu begleiten und zu erkennen, was ihn in seiner Zeit bewegte, formte und forderte. Mit dem Kalten Krieg, dem Fall der Mauer, der Deutschen Einheit, europäischem Frieden, zahlreichen Bundeswehrreformen, – Transformationen und -Refokussierungen, den Auslandseinsätzen der Bundeswehr und nun erneutem Krieg in Europa nannte er dabei einige der markantesten Einflüsse.

„Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.“, mit diesem Zitat von Dietrich Bonhoeffer verabschiedete sich der Leitende Zahnarzt der Bundeswehr und ließ dabei erkennen, wie schwer dieser Schritt sich anfühlen kann.

Dr. Helfried Bieber bei der Begrüßung der Festgesellschaft.
Dr. Helfried Bieber bei der Begrüßung der Festgesellschaft.

 

Mit dem Präsidenten der Bundeszahnärztekammer, Prof. Dr. Christoph Benz, dem Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Prof. Dr. Roland Frankenberger, dem Vorsitzenden der Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung, Dr. Karl-Friedrich Rommel, dem Past-Präsident der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Prof. Dr. Dr. Dr. Robert Sader, und für den Bundesvorstand Freier Verband Deutscher Zahnärzte, Dr. Kai-Peter Zimmermann, überbrachten stellvertretend für die gesamte zivile Zahnmedizin die Standesorganisationen und ihre Vertreter ihre Grußworte und stellten das langjährige Wirken von Flottenarzt Dr. Bieber für eine gute Zusammenarbeit im Fachbereich heraus. In diesem Zusammenhang bezeichnete der Präsident der Bundeszahnärztekammer Flottenarzt Dr. Bieber als Leuchtturm der Kommunikation und hob nochmals den Stellenwert seiner Leistungen für die zivil-militärische Zusammenarbeit heraus.

Prof. Dr. Christoph Benz, Dr. Karl-Friedrich Rommel, Flottenarzt Dr. Helfried Bieber, Generalstabsarzt Dr. Norbert Weller, Generalstabsarzt Dr. Stefan Schoeps, Dr. Kai-Peter Zimmermann, Prof. Dr. Roland Frankenberger, Prof. Dr. Dr. Dr. Robert Sader
Prof. Dr. Christoph Benz, Dr. Karl-Friedrich Rommel, Flottenarzt Dr. Helfried Bieber, Generalstabsarzt Dr. Norbert Weller, Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps, Dr. Kai-Peter Zimmermann, Prof. Dr. Roland Frankenberger, Prof. Dr. Dr. Dr. Robert Sader

 

 „Tua res agitur!“

Generalstabsarzt Dr. Schoeps, Stellvertreter des Inspekteurs des Sanitätsdienstes der Bundeswehr und Kommandeur Gesundheitseinrichtungen, stieg nach einer kurzen Einordnung der weltpolitischen Lage und deren Bedeutung und Auswirkungen auf Deutschland, die Bundeswehr und insbesondere den Sanitätsdienst mit den Worten „Deine Sache wird behandelt“ in die Verabschiedung von Flottenarzt Dr. Bieber ein. In bewährter Tradition wurde der Festgesellschaft der Weg seit „Einstieg“ des jungen Stabsarztes Bieber in die Bundeswehr über die Stationen des militärischen Werdegangs hinweg bis zum „Einstieg“ des inzwischen an Jahren reichen Flottenarztes Dr. Bieber in den „Unruhestand“ skizziert.

Generalstabsarzt Dr. Stefan Schoeps überreicht Flottenarzt Dr. Helfried Bieber die Entlassungsurkunde.
Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps überreicht Flottenarzt Dr. Helfried Bieber die Entlassungsurkunde.

 

Als besondere Ehrung verlieh Generalstabsarzt Dr. Schoeps in seiner Funktion als Präsident der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie e. V. (DGWMP) Flottenarzt Dr. Bieber die Pro Meritis Medaille als Auszeichnung für seine außergewöhnlichen Verdienste um die Ziele und Aufgaben der DGWMP.

: Generalstabsarzt Dr. Stefan Schoeps überreicht Flottenarzt Dr. Helfried Bieber die Pro Meritis Medaille und Nadel.
Generalstabsarzt Dr. Stephan Schoeps überreicht Flottenarzt Dr. Helfried Bieber die Pro Meritis Medaille und Nadel.

 

Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Prof. Dr. Roland Frankenberger, erläuterte einer amüsierten und interessierten Festgesellschaft in seinem Festvortrag die postpandemische Zahnmedizin. Über Vorurteile, Finanzierung der Lehre, Einfluss von Influencern, Ernährung und Prävention sowie die neue zahnmedizinische Approbationsordnung wurde eine Vielzahl an Themen unter die Lupe genommen und das Verhältnis von Sinn zu Unsinn in diesen Bereichen offengelegt.

Prof. Dr. Roland Frankenberger
Prof. Dr. Roland Frankenberger

Mit dem letzten Stück des Tages, Nothing else matters – Metallica, wurde die Festgesellschaft zum anschließenden Empfang dirigiert, wobei die Veranstaltung keinen Zweifel daran aufkommen ließ, dass hier nicht Sekt und Häppchen als einziges Relevantes gemeint gewesen sind. Der eindrucksvolle zivil-militärische Schulterschluss im Fachbereich Zahnmedizin war durch die gesamte Festveranstaltung hindurch hörbar, sichtbar und spürbar, und die Veranstaltung selbst bleibt als Ausdruck dieser sehr guten und gelebten zivil-militärischen Zusammenarbeit stehen.

 

Autor: Oberfeldarzt Dr. Fabian Kieschke